20.04.2018 | Kategorien TEC News

Auf dem Campus Kontakte knüpfen

Von: tec/pr-krk, Johannes Müller

Karrierewoche der Hochschule erfreut sich weiterhin anhaltender Beliebtheit

Mit einer Beteiligung von rund 170 Firmen ist die Karrierewoche der Hochschule Reutlingen zu Ende gegangen. An drei Messetagen präsentierten sich Firmenvertreter und informierten Studierende aller Fakultäten über Praktika, Thesisarbeiten und den Berufseinstieg.

Networking stand diese Woche neben den Vorlesungen auf dem Plan der Studierenden. Auf dem Campus boten von Dienstag bis Donnerstag die drei Messen International Business Fair, TIC Career Day und Contexme rund 170 lokal und global bekannte Firmen die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch. Erneut waren die Standplätze im Messezelt und in der Aula bis auf den letzten Stand ausgebucht. Vorträge von Firmenvertretern unterschiedlichster Branchen rundeten das Programm der Karrierewoche ab.

Bei der Firmenmesse International Business Fair der Fakultät ESB Business School waren insgesamt 67 Unternehmen zu Gast. Erstmals fand die Veranstaltung mit vergrößerter Fläche an einem Tag statt. „So machen wir die International Business Fair sowohl für unsere Studierenden als auch für die beteiligten Firmen zu einer noch attraktiveren Veranstaltung“, freut sich ESB-Dekan Andreas Taschner. Erstmals ersetzte eine Veranstaltungs-APP den klassischen Messekatalog.

Der TIC Career Day der Fakultäten Technik, Informatik und Angewandte Chemie zog sogar 77 Unternehmen an. „Es gab im Vorfeld sogar noch deutlich mehr Anfragen, die wir leider aus Platzgründen absagen mussten“, berichtet Thomas Rehmet, der das Organisationsteam der Messe leitet. „Die Unterstützung von insgesamt 50 Studierenden aus allen Fakultäten hat den reibungslosen Ablauf der Karrieremesse möglich gemacht.“

Getreu dem Motto „von Studierenden für Studierende“ organisierte ein studentisches Team die Contexme-Messe der Fakultät Textil & Design. 25 Unternehmen aus der Textilbranche nutzten die Chance, sich den Studierenden als potenzieller Arbeitgeber zu präsentieren. Die Chance, selbst eine Firmenmesse mitzugestalten, empfand Alicia Pötzsch als „großes Privileg“, denn die Organisation bringt schon im Vorfeld einen engen Kontakt mit den ausstellenden Firmen.