25.04.2018 | Kategorien TEC News

Das Reutlinger Energiezentrum wächst kooperativ

Beirat ins Leben gerufen

Der neue Beirat des REZ: Im Vordergrund rechts neben Professorin Dr. Sabine Löbbe der neue Vorsitzende des REZ-Beirats, Dr. Frank Höpner, Mitglied der Geschäftsleitung Engie Deutschland, Foto: tec/pr-krk

Von: tec/pr-krk, Kerstin R. Kindermann

Seit über drei Jahren lehren und forschen ein Dutzend Wissenschaftler am Reutlinger Energiezentrum für Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz (REZ) an der Hochschule Reutlingen. Gemeinsam mit Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mit Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft feilen sie an Energielösungen für unsere Zukunft. Nachdem im September 2017 Professorin Dr. Debora Coll-Mayor ihren Ruf an das REZ angenommen hatte, ist nun die „professorale“ Mannschaft zunächst vollständig. Was noch fehlte wurde jetzt ergänzt: das REZ konnte einen hochkarätigen Beirat für sich gewinnen. 15 Führungskräfte und ausgewiesene Experten aus Energiewirtschaft, Industrie und Unternehmensberatung sowie aus der Wissenschaft begleiten von nun an die Entwicklung des REZ. Die Hochschule ist eine neutrale Plattform, die den Beiratsmitgliedern den direkten Kontakt zu den Studierenden und zur angewandten Forschung bietet. 

„Das große Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns freut uns sehr“, so der Leiter des REZ, Professor Dr. Frank Truckenmüller. „Es zeigt: wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir anwendbare Lösungen für mehr Energieeffizienz, zur Dezentralisierung und Sektorenkopplung erarbeiten, die digital funktionieren und wenn wir daraus Geschäftsmodelle ableiten. 

„Wir wollen auf diesem Weg weiter wachsen. Und unsere interdisziplinären Lösungen brauchen viel Kooperation – mit Kollegen aus der Wissenschaft, Energiewirtschaft und Industrie“, so Professorin Dr. Sabine Löbbe, im REZ die Unternehmens- und Beiratsbeauftragte. Dabei unterstützt nun der Beirat das Energiezentrum. Ganz nach dem Motto von Professor h.c. Karl Schlecht, dessen Stiftung durch ihre Förderung eine wesentliche Grundlage für die Existenz und den Erfolg des Energiezentrums legt: Hier werden „Köpfe für die Zukunft“ ausgebildet! 

„Das REZ bietet interessante Perspektiven der Zusammenarbeit: die Studenten lernen die richtigen Inhalte zur Gestaltung unserer zukünftigen Energiewirtschaft – anhand von aktuellen Forschungs- und Kooperationsprojekten und in intensivem Austausch mit Experten. Die Forschungsvorhaben bieten viel Potential zur Zusammenarbeit, auch für uns als weltweit tätiges Energieunternehmen. Daher freue ich mich, das REZ zu begleiten und zu unterstützen“, so Dr. Frank Höpner, Mitglied der Geschäftsleitung Engie Deutschland und frisch gekürter Vorsitzender des REZ-Beirats. 

Mitglieder des Beirats

Dr. Philipp Bocks, Mitglied der Geschäftsleitung, Karl-Schlecht Stiftung (KSG), Dr. Matthias Cord, Mitglied des Vorstandes, THÜGA AG, Prof. Dr. Gerhard Gruhler, Vizepräsident Forschung Hochschule Reutlingen, Hellmuth Frey, Senior Referent „Forschung und Entwicklung“, EnBW AG, Heinz Hagenlocher, Bereichsleiter EAS Energy Automation Solutions, AVAT Automation GmbH, Dr. Frank Höpner, Mitglied der Geschäftsleitung, Engie Deutschland AG, Dr. Achim Kötzle, Geschäftsführer, Stadtwerke Tübingen GmbH, Prof. Dr. Jochen Kreusel, Group Senior Vice President, Power Grids Division, ABB AG, Bruno Kümmerle, BKW Kälte-Wärme-Versorgungstechnik GmbH, Dr. Volker Lang, Leiter EMEA Competence Center für Energievertrieb und Dezentrale Erzeugung, A.T. Kearney GmbH, Klaus Saiger, Geschäftsführer, FairNetz GmbH, Prof. Dr. Alexander Sauer, Leiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion EEP, Universität Stuttgart, Prof. Dr. Christian Schaffner, Executive Direktor des Energy Science Centers (ESC), ETH Zürich, Prof. Dr. Clemens van Dinther, Prodekan Forschung ESB Business School, Hochschule Reutlingen, Volker Wachenfeld, Executive Vice President, off grid storage, SMA Solar Technology AG. 

Über das REZ der Hochschule Reutlingen

Das Reutlinger Energiezentrum für Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz (REZ) der Hochschule Reutlingen als kooperativer Lehr- und Forschungsverbund, gefördert von der Karl Schlecht Stiftung und von Bruno Kümmerle, BKW Küma Kälte-Wärme-Versorgungstechnik GmbH, steht in der Verantwortung, kluge Köpfe für eine dezentrale Energiezukunft auf höchstem Niveau auszubilden. Gleichzeitig erbringt das REZ Forschungsleistungen für die Energiewende – vom virtuellen Kraftwerk bis zur Blockchain-Anwendung, von smart grids bis zur Sektorenkopplung, ausgehend von Kundenbedürfnissen und -verhalten und mündend in Geschäftsmodelle und unternehmerischen Strategien für die Energiewirtschaft.