20.02.2019 | Kategorien TEC News

Neuer Wind an der Fakultät

v.l.n.r.: Sven Sauer (IP 6. Semester), David Chojniak (MB-Master 1. Semester) und Marco Mäurer (IP, 6. Semester). Fotos: tec/pr-krk

Von: tec/pr-krk, Sven Sauer

Studentenworkshop - Bau einer Kleinwindkraftanlage

Zum 13. Mal wurde dieses Semester von 25 Studierenden aus den Studiengängen Maschinenbau, Mechatronik und International Project Engineering in Zusammenarbeit mit dem windradkollektiv ERNI eine Kleinwindkraftanlage gebaut.

Innerhalb von einer Woche wurde in der Maschinenhalle der Hochschule Reutlingen durch die Studierenden in 4 verschieden Teams – Holz, Metall, Entwicklung und Elektronik – die Anlage nach bereits existierenden, groben Plänen komplett neu entworfen, entwickelt und zusammengebaut.

In der Holzstation wurden in mühsamer Detailarbeit mit Handwerkzeugen die drei Holzflügel aus Bohlen herausgearbeitet, geschliffen und zum Schluss eingeölt. Die Metallstation war für das Errichten des Masts, der Fahne und des Anlagenständers zuständig. Hierfür wurden alle Materialien aus Metallschrott recycelt. In der Entwicklungsstation wurden die Laderegler für die Elektrostation programmiert, der Spulen-Stator zum ersten Mal mit einem aufwändigen Vakuumgießverfahren gegossen und hierfür natürlich auch die Form vorbereitet. Zuletzt wurden in der Elektrostation die Spulen mit der Hand gewickelt, der Schaltschrank samt Gleichrichtern und anderen Schaltelementen verkabelt und mit den anderen Komponenten verbunden.

Der Generator liefert einen dreiphasigen Strom (10A) mit einer Spannung von 48 Volt, welcher über den Gleichrichter und den Laderichter auf 24 Volt und 20 Ampere gerichtet wird. Über eine 24 Volt Batterie kann die gewonnene elektrische Energie gespeichert und nach Bedarf direkt genutzt oder über einen Spannungswandler auf 230 Volt umgewandelt werden.

Zum Abschluss gab es ein geselliges Grillen mit anschließenden Präsentationen der 4 Gruppen und dem ersten Betreiben der Anlage.

Die Anlage liefert eine maximale Leistung von 480W und wird in den nächsten Tagen in einer Wohnwagensiedlung in der Nähe von Kassel aufgestellt. Mit einer jährlichen Stromproduktion von 365kWh und einem Rotordurchmesser von 2,20 Metern ist die Anlage im Kleinstwindkraftanlagenbereich anzusiedeln.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat und wir Studierenden einen sehr praktischen Einblick in die verschiedenen Themenbereiche bekommen haben. Jeder konnte sich seine Gruppe nach persönlicher Präferenz wählen und dort tiefgreifende Erfahrungen sammeln.