ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
10.03.2016

Aus der Praxis für die Praxis

Akademische Berater informieren sich über Studienangebot

Katharina Hauber und Timon von Hanko stellten den Beratern ihren Studiengang International Management deutsch-chinesisch vor. Foto: Hochschule Reutlingen/Schreinert

50 Berater aus dem Team für akademische Berufe Baden-Württemberg machten sich am gestrigen Mittwoch auf den Weg an die Hochschule Reutlingen, um Neuigkeiten aus dem Studienangebot zu erfahren. Erstmalig präsentierten die Studierenden ihre Studiengänge selbst und gaben so persönliche Einblicke für die Berater.

Nach dem Abitur sind die Berater für akademische Berufe eine gefragte Anlaufstelle, wenn es um die Frage „Was soll ich studieren?“ geht. Damit diese Frage möglichst individuell und aktuell beantwortet werden kann, besuchen die Beraterinnen und Berater in regelmäßigen Abständen die Hochschulen im Land.

In Reutlingen lautete diesmal das Motto „Aus der Praxis für die Praxis“. Nach der Begrüßung durch Vizepräsident Prof. Harald Dallmann und Irmtraud Kaiser, Geschäftsführerin operativer Bereich der Arbeitsagentur Reutlingen starteten die Info-Vorträge: 12 Studierende aus neueren Bereichen wie Biomedizinische Wissenschaften, Human Centered Computing oder Dezentrale Energiesysteme- und Energieeffizienz stellten in kurzen Präsentationen ihre Studiengänge vor. Warum habe ich mich für diesen Studiengang entschieden, wie bewerbe ich mich, welche Vorkenntnisse brauche ich, wie anspruchsvoll ist das Studium und welche beruflichen Perspektiven habe ich anschließend? Diese Fragen beantworteten die Bachelor- und Masterstudierenden aus ihrer Perspektive. Kevin Vogel und Katharina Pavic vom Studiengang Medizinisch-Technische Informatik verrieten, dass nicht jedes Fach Zuckerschlecken sei und manche Themen auch auswendig gelernt werden müssten. „Doch mit Ehrgeiz, Interesse, Geduld und Fleiß kommt der Spaß am Studium von ganz allein“, so Katharina.

Anschließend hatten die Berater die Gelegenheit, Rückfragen zu stellen, die genau ihr Klientel der Schüler und Bachelorabsolventen in der Beratungspraxis interessieren. Ergänzend waren die Fachexperten der zentralen Studienberatung, Studienfachberater und das Career Center vor Ort, um die Eindrücke der Studierenden noch mit formalen Ergänzungen zur Bewerbung, Zulassung und zu Unternehmenspartnern abrunden zu können.

Veronika Bothor von der Zentralen Studienberatung, die gemeinsam mit Gundula Vogel, Teamleiterin der Stabsstelle Marketing und Kommunikation, den Tag organisierte, resümiert: „Es war eine tolle Veranstaltung, bei der der Austausch zwischen unseren Kooperationspartnern und unseren Studierenden an erster Stelle stand. Für die Beraterinnen und Berater war dies ein innovatives, neuartiges Format, das ihnen gezielt Informationen über die Studiengänge bot, die sie heute und morgen in ihren Beratungsgesprächen einsetzen können“.