ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
18.11.2021 | Kategorien TEC News

Gemeinsam internationale Wege - Delegation aus der Ukraine

Auf dem Gruppenfotos sind zu sehen (von links nach rechts): em. Prof. Dr.-Ing. Gerhard Gruhler, Prof. Dr.-Ing. Antonio Notholt, Prof. Dr. Hendrik Brumme, Prof. Alexander Aziukovskyi, Rector, Dnipro University of Technology Prof. Alexander Beshta, Project Head/Projektleiter, Laboratories Across Borders Assoc. Prof. Alexander Balakhontsev, Project Coordinator, Laboratories Across Borders

Welche Wege können Hochschulen gehen, um mehr Schulabsolventinnen und -absolventen für technisch-naturwissenschaftliche Studiengänge zu interessieren? Wie können Bildungseinrichtungen durch den Transfern von Innovationen in die Gesellschaft  zur Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit beitragen? Der Besuch einer Delegation der ukrainischen Partnerhochschule Dnipro University of Technology (DUT) auf dem Campus bot Hochschulpräsident Hendrik Brumme Gelegenheit zum Austausch mit seinem Amtskollegen zu diesen und weiteren Themen.

Bereits seit 1999 kooperieren die Hochschule Reutlingen und die DUT in den Ingenieurwissenschaften.  

Anlass für den Besuch der Delegation war die Zusammenarbeit beider Hochschulen in dem internationalen Projekt Laboratories Across Borders (LAB). Das zweijährige Projekt hat die Entwicklung von online-durchführbaren Praktikumsversuchen in den Feldern Robotik  und Regelungstechnik sowie digitaler Lerntools zum Ziel. Indem beide Hochschulen die Laborversuche in das Studium der Mechatronik integrieren, erwerben Studierende Schlüsselkompetenzen in der Fernsteuerung und -wartung von Geräten und Industrieanlagen für die Industrie 4.0.

Das Projekt  LAB wird aus Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Kurzbeschreibung des Projekts LAB:

  • Technologische Entwicklungen und damit verknüpfte digitale Transformationsprozesse verändern die Arbeitswelt rasant und tiefgreifend.  Um Ingenieurstudierende fit für diese Herausforderungen zu machen, sind innovative, anwendungsbezogene Lehrformate gefragt. ​
  • Das Projekt Laboratories Across Borders  hat die Errichtung  von cyber-physischen Laboren und die Entwicklung begleitender Lehr- und Lernmodule  zum Ziel. Mittels Fernzugriff über das Internet können Praktikumsversuche mit Robotern, Elektromotoren und anderen realen Anlagen in den Laboren der beteiligten Hochschulen durchgeführt werden.
  • Die entwickelten Telematik-Praktikumsversuche in den Bereichen Robotik und Regelungstechnik werden in die Lehre an beiden Hochschule integriert. ​
  • Indem Studierende Vorlesungsinhalte experimentell nachvollziehen, erwerben sie anwendungsnahe Kenntnisse in den Schlüsselkompetenzbereichen Programmierung, Fernsteuerung und -wartung von Geräten und Industrieanlagen.  Mittelbare Effekte des Projekts sind die verbesserte Arbeitsmarktqualifikation der Absolventinnen und Absolventen und ein Beitrag zur Innovationskraft in beiden Ländern.​

Nähere Einzelheiten zu unserem Projekt und den beteiligten Personen können Sie unserer Website https://www.lab-project.eu/ entnehmen.

​Die Zusammenarbeit bildet ein breites Spektrum gemeinsamer Aktivitäten in Lehre und Forschung ab, zahlreiche davon im Rahmen von drittmittelgeförderten Projekten: ​

  • Studierendenaustausch: In mehr als 20 Kooperationsjahren haben über 100 ukrainische Studierende als Stipendiaten in Reutlingen an anwendungsorientierten Forschungsprojekten mitgewirkt und Lehrveranstaltungen besucht. 
  • Vereinzelt nutzen auch Ingenieurstudierende der HSRT die Möglichkeit eines Semesteraufenthalts in Dnipro. ​
  • Promotionen: Eine Ergänzungsvereinbarung eröffnet Mechatronik-Masterabsolvent*innen beider Hochschulen die Möglichkeit zur anschließenden Promotion an der Partneruniversität. ​
  • Studienreisen von ukrainischen Studierenden nach Reutlingen und Sommerschulen in Dnipro. ​
  • Gemeinsame Forschungsprojekte und Publikationen in verschiedenen Bereichen sowie wechselseitige Gastdozentenaufenthalt
  • Kontakt und Ansprechpartner
    Antonio Notholt
    Prof. Dr.-Ing. Antonio Notholt

    Gebäude 4
    Raum 4-212
    Tel. +49 7121 271-7031
    Mail senden »

    Max Alber
    Max Alber

    Gebäude 4
    Raum 4-116
    Tel. +49 7121 271-7077
    Mail senden »