Die Mechatronik Industriepartner

Der Studienbereich Mechatronik hat in enger Kooperation mit regionalen und überregionalen Partnerunternehmen ein Stipendienmodell für Mechatronik-Studierende entwickelt. Die Vertreter der beteiligten Firmen sind gleichzeitig Mitglieder im Mechatronik-Beirat.

Das Industriepartner-Stipendium

Es werden in jedem Jahr fünf Bachelor- und vier Master-Studenten gefördert. Die Verteilung auf die Semester liegt in der Verantwortung der Professoren und richtet sich auch nach der Nachfrage.

Die Bewerbung erfolgt bei den Bachelorstudenten nicht vor dem fünften und für die Masterstudenten nicht vor dem ersten Semester.

Die Förderdauer beträgt ein Jahr und sollte die letzten zwei Semester des Studiums umfassen. Der Förderbetrag ist 2000€, also 1000€ pro Semester. Die Auszahlung erfolgt jeweils zum Semesterbeginn, sofern der Student noch eingeschrieben ist.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt durch Vorschlag eines Mechatronik-Professors. Der vorschlagende Professor muss seinen Vorschlag in der Studienbereichssitzung vertreten. Die Entscheidung über die Erteilung des Stipendiums erfolgt durch die Professoren in der Studienbereichssitzung durch Abstimmung.

Das Modell

Eine wesentliche Komponente der Mechatronik-Industriepartnerschaft ist das in Deutschland wohl einzigartige und bundesweit beachtete „Poolfördermodell“.
Hierbei geben die Partner-Firmen einen Jahresbeitrag von derzeit 3000€/Jahr als „Spende“ in einen Geldpool, aus dem Stipendien für die Studierenden des Mechatronik-Bachelor-Master Studiengangs finanziert werden. Ein wesentliches Auswahlkriterium ist die durch Prüfungsergebnisse dokumentierte fachliche Leistung der Studierenden. Noch wertvoller als der Geldbetrag sind für die Stipendiaten die mit der Förderung verbundenen Premium-Kontakte zu den Partnerfirmen und die Aussicht auf eine weitere individuelle Förderung.

Das von den Partnerfirmen gestützte Fördermodell und die „gefühlte“ Industrie-Nähe dokumentieren das starke Interesse der Unternehmen an unseren Absolventen und erhöhen damit die Attraktivität der Reutlinger Mechatronik-Studiengänge. Durch hohe Bewerberzahlen und die damit verbundenen Auswahlmöglichkeiten wird gleichzeitig die Grundvoraussetzung für eine ausreichende Zahl hoch qualifizierter, praxisorientiert ausgebildeter Ingenieur-Absolventen/-innen in der Region geschaffen.
Neben der Stipendien-Komponente, die den Studierenden zugute kommt, profitiert der Studienbereich von der finanziellen Unterstützung der PR-Arbeit und der Mitwirkung im Mechatronik-Industriebeirat durch die Partnerunternehmen.

Wesentliche Benefits für die Studierenden sind:

Direkter Kontakt zu interessanten regionalen und überregionalen Unternehmen (Exkursionen zu den Partnerunternehmen, Projektarbeiten, Job-Angebote)
Stipendien (nicht zurückzuzahlen)
Sicherstellung eines Praxis-orientierten Studiums durch die enge Zusammenarbeit des Mechatronik-Studienbereichs mit den Unternehmen
Das Mechatronik-Industriepartnerschafts-Modell gilt als richtungsweisend für eine dringend erforderliche, stärkere Einbindung von Industrie-Unternehmen in die Hochschul-Ausbildung.
Die bisherigen Erfahrungen mit diesem Modell sind für alle Beteiligten äußerst positiv. Die inzwischen regelmäßig angebotenen Exkursionen zu Partnerunternehmen werden von den Studierenden sehr gut angenommen. In mehreren Lehrveranstaltungen arbeiten Studierende an Projektarbeiten über aktuelle Themenstellungen aus den Partnerunternehmen.

Die Mitgliedsunternehmen

Die Industriepartner der Mechatronik finden Sie hier.

Ansprechpartner

Arnd Buschhaus
Prof. Dr.-Ing. Arnd Buschhaus

Industrieroboter und Produktionsautomatisierung

Mechatronik

Sprechstunde: Freitags, 10:00 bis 11:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung, Raum 4-209

 

Gebäude 4
Raum 4-209

Tel. +49 7121 271-7072

Mail senden »

Arnd Buschhaus
Prof. Dr.-Ing. Arnd Buschhaus

Alteburgstraße 150

72762 Reutlingen

Gebäude 4 , Raum 4-209

Tel. +49 7121 271-7072

Fenster schließen

Mechatronik