IP Plane

Ein Projekt des Studiengangs International Project Engineering.

Ready für Take-Off: Wir fliegen ...

Es war einmal. Die Idee vom Fliegen. Die schwäbische Idee ein Flugzeug zu bauen. Nicht in einem großen Werk. Sondern am Fuße der schwäbischen Alb auf dem idyllischen Hochschulcampus. Mit Studentinnen und Studenten, die International Project Engineering studieren. Der Startschuß fiel im WS 2012. 

Das weltweit erste Motorflugzeug wurde innerhalb einer Lehrveranstaltung von Studierenden der Fakultät Technik in zehn Semestern im Wirtschaftsingenieur-Studiengang International Project Engi­neering (IP) in wechselnden Teams unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jochen Brune ein Flugzeug aus 36.000 Einzelteilen gebaut. Das Flugzeug des Typs Vans Aircraft RV 12 ist sechs Meter lang, 340 Kilogramm schwer und 210 km/h schnell. Insgesamt haben 160 Studierende am Bau und der Erprobung in rund 20.000 Arbeitsstunden mitgewirkt. Getauft wurde es am 6. Oktober 2018 auf den Namen "Ingenious Performance".

 

 

 

Im Rahmen des Projektmanagement Seminars im sechsten Semester bauen die Studierenden ein zweisitziges Motorflugzeug vom Typ „Vans Aircraft RV-12“.

Ziel der Lehrveranstaltung ist, dass die Studierenden des Studienganges International Project Engineering die praktische Arbeit in Technologieprojekten aus eigener Erfahrung erleben. Das Projekt wird gemäß eines professionellen Projektmanagement-Prozesses durchgeführt, der industriellen Maßstäben entspricht. Alle wichtigen Projektrollen, wie z.B. Projektleiter, Project Office, Quality Manager, Documentation Manager und Marketing Manager, sind im Projekt vorhanden und werden von den Studierenden verantwortet.

Das Projekt beginnt jedes Semester mit dem Bewerbungsprozess. Während des Projektablaufs sind die Studierenden unter anderem für eine professionelle Projekt-Berichterstattung, Meilenstein-Reviews, Dokumentation und Risikomanagement verantwortlich, so dass sie die praktische Projektarbeit hautnah erleben. Von den beteiligten Studierenden sind technisches Fachwissen, angewandtes Projektmanagement und natürlich Engagement und Begeisterung gefragt. Das Projekt wird vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) überwacht, um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten.  Die Studierenden haben die hohen Qualitätsanforderungen bisher ohne Beanstandungen des LBA erreicht.

Das Flugzeug selbst wird von einem 100 PS starken Rotax-Motor angetrieben und damit eine Höchstgeschwindigkeit von ca.  210 Km/h erreichen.  Der Treibstoffverbrauch ist mit  etwa 17 l/h sehr niedrig. 

Deutschlandweit ist es das erste Flugzeug, das in einer regulären Lehrveranstaltung realisiert wird. 

http://www.ip-plane.de/